Erzhof (46)

Erzhof, Unternehmenssitz der Essener Verkehrs-AG, erbaut 1922-1924
  • Der Erzhof beherbergt heute die Verwaltung der Essener Verkehrs-AG (EVAG). Die EVAG ist eines der größten Nahverkehrsunternehmen im Ruhrgebiet und befördert täglich 310.000 Fahrgäste. Das eindrucksvolle Gebäude wurde zwischen 1922 und 1924 nach Plänen des Essener Architekten Emil Jung für eine Erzhandelsfirma errichtet. Besonders auffällig ist der Rundbau in der Mitte. Von außen und von innen ist das Erdgeschoss des Erzhofs mit Naturstein verkleidet. An der Klinkerfassade orientierten sich auch die später entstandenen Nachbarbauten in der Zweigertstraße. Im Foyer sind Skulpturen von Joseph Enseling zu sehen. Seit 1992 steht der Erzhof unter Denkmalschutz.

    In unmittelbarer Nähe beginnt das Haumannviertel mit dem Polizeipräsidium und vielen großbürgerlichen Wohnhäusern und Villen. Dieses Viertel war das erste große Bauprojekt, das nach der neuen Essener Bauordnung von 1907 errichtet wurde.

    Hörtour

    Entfernung von der (H) Rüttenscheider Stern: 175 m, Ausgang Zweigertstraße, geradeaus Alfredstraße, über Zweigertstraße bis Ecke Goethestraße